Öffentlichkeitsarbeit

Europatour 2018

Vom 12.03. bis 03.04.2018 waren wir mit den Austauschschülern auf Europatour. Auf unserer Reise durch Prag, Budapest, Wien, Venedig, San Marino, Rom, Florenz, Pisa, Monaco, Nizza, Carcassonne, Barcelona, Andorra, Paris, Brügge und Brüssel legten wir ca. 6700 km zurück. Neben der zahlreichen Kunst, Kultur und Architektur haben wir auch die Vielfalt der kulinarischen Küche kennengelernt.

Unser erstes Ziel war Prag. Hier haben wir uns unter anderem die Prager Burg, die Karlsbrücke und die schöne Innenstadt angeschaut.


Unser nächstes Ziel war die Hauptstadt Ungarns: Budapest. Hier haben wir den Burgpalast, das Parlament und die Freiheitsstatue auf dem Gellert Hügel angesehen. Die Stimmung war trotz des nicht allzu guten Wetters trotz sehr gut.

Am fünften Tag führte uns unsere Reise in die österreichische Hauptstadt Wien. Dort haben wir uns zuerst das Schloss Schönbrunnen angesehen.

Anschließend ging es in die historische Innenstadt mit ihren einzigartigen Bauwerken. In Wien war es so kalt, dass wir sogar unser Kulturprogramm verkürzen mussten. Einige Austauschschüler haben die Chance genutzt und sind in die bekannte Wiener Staatsoper gegangen.

Wieder im warmen Bus, ging es dann in der Nacht nach Venedig. Hier hatten wir ein endlich wieder besseres Wetter und konnten die Magie der Stadt genießen. Auch unser Medipac Kevin war wieder dabei und genoss den schönen Ausblick, während die Austauschschüler die Stadt erkundeten.

Mit Schnee haben wir uns dann am nächsten Tag Richtung Rom verabschiedet, wo endlich besseres Wetter vorausgesagt worden war. Auf dem Weg nach Rom sind wir in San Marino vorbeigefahren, welches der kleinste Stadt-Staat Europas ist.

Nachdem wir abends in Rom angekommen sind haben wir am nächsten Morgen das Kolosseum besichtigt. Sehr beeindruckend, dass so ein Bauwerk nach so langer Zeit noch besteht. Auf der Piazza San Pietro haben wir am nächsten Tag die Papstaudienz besucht. Außerdem haben wir uns das Forum Romanum, den Circus Maximus und weitere Bauwerke aus der Römerzeit angesehen.

Nach zwei wundervollen Nächten in Rom ging es dann schließlich weiter über Pisa nach Florenz. Endlich war das Wetter auch wieder auf unserer Seite und wir hatten warme Temperaturen.

In Florenz erkundeten wir unter anderem die Santa Maria del Fiore, die Basilica di San Lorenzo und die Ponte de Vecchio. Von der Piazzale Michelangelo hatten wir eine super schöne Aussiecht, die wir bei bestem Wetter genießen konnten.


Auf dem Weg nach Nizza haben wir noch einen kurzen Boxenstopp in Monaco gemacht und sind dort einen Teil der Formel 1 Rennstrecke abgelaufen. Leider hatten wir im Casino kein Glück. Den Abend haben wir dann ganz entspannt am Strand in Nizza ausklingen lassen.

Bei unserem Zwischenstopp vor Barcelona erkundeten wir am nächsten Tag bei schöner Abendsonne die historische Burg von Carcassonne. Der Legende nach wurde dort ein Schwein über die Mauer geworfen, aber zum Glück hatten wir da schon gegessen. In den alten Gemäuern verbrachten wir die Nacht um am nächsten Tag wieder zeitig Richtung Barcelona aufzubrechen.

Bei strahlendem Sonnenschein aber kühlen Temperaturen erkundeten wir Park Güell und die Sagrada Familia. Am Abend gab es dann noch leckere Paella im Hafenviertel von Barcelona.

Am folgenden Tag haben wir uns einen entspannten Strandtag gegönnt! Das Wetter und auch die Wassertemperaturen haben eine Erfrischung erlaubt. Ein paar der Betreuer sind dann auch eher unfreiwillig baden gegangen

Am nächsten Morgen ging es dann durch Andorra, über den schneebedeckten Pass, weiter Richtung Brive. Dort haben wir die Nacht verbrachten um danach weiter nach Paris zu fahren.

Über Ostern waren wir in der schönen Stadt Paris.

Hier haben wir uns die Sacre Coeur, den Louvre, das Schloss Versailles, den Eifelturm und vieles mehr angesehen. Auch die französische Küche hat uns allen sehr gut geschmeckt. Nach einem kurzen Stopp in Brügge ging es dann weiter zur letzten Stadt unserer Reise: Brüssel.

Hier verbrachten wir unseren letzten gemeinsamen Abend um am nächsten Tag das Europäische Parlament zu erkunden. Hier hatten wir eine sehr informative Führung und haben viel über die Erstehung Europas gelernt. Danach waren wir noch kurz am Atomium, allerdings war dieser kurze Stopp schon von Abschiedsstimmung geprägt. Gegen 20 Uhr kamen wir dann mit dem Bus wieder in Dortmund an.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die diese tolle Europatour möglich gemacht haben! Es war eine klasse, unvergessliche Zeit und wir hatten super viel Spaß!